Molekularpathologie

Molekularpathologie

In Kooperation mit der Abteilung Molekularbiologie können HPV-Infektionen vom Low-Risk/High-Risk Typ mittels PCR am zytologischen Material der gynäkologischen LBC-Zytologie (PAP-Abstriche), der klinischen LBC-Zytologie (z.B. Analabstriche, Abstriche der Mundschleimhaut), aber auch am paraffineingebetteten histologischen Material (z.B. Biopsien der Portio uteri, des Genitalbereichs, des Mund- und Rachenraum) zeitnah nachgewiesen oder ausgeschlossen werden.

Molekularpathologische Zusatzuntersuchungen histologisch gesicherten maligner Tumoren mittels Idylla TM System:

  • BRAF Mutation Test (z.B. maligne Melanome, papilläre Schilddrüsenkarzinome)
  • MSI Test (z.B. kolorektale Karzinome, Endometriumkarzinome)
  • NRAS-BRAF Mutation Test (z.B. kolorektale Karzinome)